Nierentransplantation am Transplantationszentrum Kiel

 

Die Nierentransplantation wird heute als die bevorzugte Nierenersatztherapie angesehen, da Patienten nach Nierentransplantation eine reduzierte Sterblichkeit und eine erhöhte Lebensqualität im Vergleich zu Patienten an der Dialyse aufweisen. Allerdings eignen sich aufgrund von Begleiterkrankungen nicht alle Patienten für eine Transplantation. Daher müssen Patienten individuell beurteilt werden, ob sie für eine Transplantation geeignet sind, und sie müssen auf die Nierentransplantation vorbereitet werden. Dies geschieht zusammen mit Ihrem Nephrologen in Kooperation mit dem Transplantationszentrum.

Nach der Vorbereitung wird der Transplantationskandidat bei Eurotransplant gelistet. Eurotransplant ist der Zusammenschluss verschiedener europäischer Länder, welche sich zur Aufgabe gemacht eine mögliche effektive und gerecht Organverteilung (Allokation) zu gewährleisten. Durch diese Vergrößerung des Organspenderpools wird eine bessere Übereinstimmung der Gewebemerkmale (Kompatibilität) und damit eine besserer Erfolg der Transplantation erzielt.

 

Ein Hindernis auf dem Weg zur Transplantation ist das Ungleichgewicht von Patienten, die ein Transplantat benötigen und zur Verfügung stehenden Organen. Aus diesem Grunde ist die durchschnittliche Wartezeit auf eine Transplantation mit 3-4 Jahren sehr lang. Wir wissen, dass ein möglichst kurzes zeitliches Verweilen an der Dialyse mit einem verbesserten Ergebnis der Transplantation einhergeht. Eine Lebendspende könnte deswegen helfen die Wartezeit zu verkürzen.

Nach der Transplantation erfolgt die Nachsorge zur Erhaltung der Transplantatfunktion in enger Kooperation in der Nierentransplantationsambulanz der Klinik für Innere Medizin IV (Nieren- und Hochdruckkrankheiten) und Ihrem niedergelassenen Nephrologen. Sie werden von erfahrenen Ärzten in der Transplantationsmedizin betreut und es werden Untersuchungen zur Überwachung der Transplantatfunktion vorgenommen. Zusätzlich werden Sie gründlich auf Hinweise für eine Transplantatabstoßung untersucht.

Sollten Sie weitere Fragen haben oder einen Termin zur persönlichen Beratung wünschen, wenden Sie sich bitte an die Transplantationszentrale des Universitätsklinikum Schleswig Holstein Campus Kiel.