Leistungen der Station 6a

Geplante Dialysekatheteranlage

Wenn eine dauerhafte Nierenersatztherapie nötig wird, erfordert dies einen geeigneten Zugang durch den das Blut die Dialysemaschiene erreichen kann. Neben den operativ angelegten Gefäßshunts ist der Vorhofkatheter eine Alternative. Er wird über eine zentrale Vene bis in den Vorhof des rechten Herzens gelegt. Sein Vorteil ist eine sofortige Nutzbarkeit nach der auch ambulant möglichen Anlage. Sein Nachteil eine höhere Infektionsgefahr auf Grund des im Körper verbleibenden Fremdmaterials.

Für eine geplante Vorhofkatheteranlage bitten wir um eine ausführliche Aufklärung des Patienten, um aktuelle Gerinnungs- und Blutbildwerte und um eine Terminabsprache unter 0431-500-23060.

 

Hämodialyse / Hämodiafiltration

Die Hämodialyse oder Hömodiafiltration ist das gebräuchlichste, extrakorporale Nierenersatzverfahren. Durch entsprechende Filter werden dem Körper Giftstoffe und/oder Wasser entzogen, wenn die eigenen Nieren dies nicht mehr ausreichend leisten können. Im Rahmen einer chronisch intermittierenden Dialyse bei langjährigen Dialysepatienten oder im Akutfall, für die eine 24h Rufbereitschaft existiert.

Plasmaseparation

In der technischen Durchführung ähnlich einer Hämodialyse wird bei diesem speziellen Verfahren das Blutplasma von den zellulären Bestandteilen getrennt. Der Patient erhält im Austausch entweder ein Eweißpräparat oder Frischplasma von Blutspendern. Dies dient vor allem dazu (Auto-)Antikörper aus dem Blut zu entfernen bei verschienden Autoimmunerkrankungen (z.B. Multiple Sklerose, Myasthenia gravis, verschiedene Vaskulitiden) oder bei einer Abstoßungsreaktion nach Organtransplantation

Immunadsorbtion

Wie bei einer Plasmaseparation wird hier zunächst das Blutplasma von den zellulären Bestandteilen getrennt. Der Unterschied besteht darin, dass das Plasma mittels spezieller Adsorber von Antikörpern gereinigt wird und der Patient das eigene Plasma im Anschluss zurückerhält. Eingesetzt wird es bei identischen Indikationen wie die Plasmasepararation, sofern entsprechende Adsorber auf dem Markt verfügbar sind.

Prometheus®

Mittels dieses Leberersatzverfahrens wird ähnlich einer Hämodialysebehandlung das Blut von den Giftsoffen gereinigt, die bei einem Leberversagen anfallen. Aus verschiedenden Gründen ist eine solche Therapie nicht als längerfristige Lösung geeignet, so dass sie z.B. im Rahmen eines akuten Leberversagens oder als Überbrückung bis zu einer Lebertransplantation dienen kann.