Praktisches Jahr

Im letzter Ausbildungsschritt vor dem eigenverantwortlichen Arbeiten in der Medizin legen wir Wert auf die Vermittlung von Eigenständigkeit. So werden den Studenten im Praktischen Jahr auf der Nephrologischen Station Patienten zugeordnet, welche gemeinsam mit den Ärzten diskutiert werden um bestmögliche Behandlungsstrategien zu entwerfen. Selbstversändlich gehört auch das klassische "Blutabnehmen" und "Braunülen Legen" zum Alltag der PJ-ler, ohne das diesen Tätigkeiten übermäßige Bedeutung zugeordnet wird.

Studenten im Praktischen Jahr sind eingeladen auch Nachtdienste zu begleiten. Nähere Informationen sollten direkt in der Notaufnahme eingeholt werden. Häufig sind PJ-ler im Hausdienst den diensthabenden Ärzten eine große Hilfe. Für die Studenten ergibt sich auf der anderen Seite die Möglichkeit den typischen Alltag der Inneren Medizin und die Vielzahl der Differentialdiagnosen zu erleben.