Famulatur

Während der Famulatur findet erstmalig ein wesentlicher Kontakt zwischen Patienten und Studierenden der Medizin statt. In diesem Abschnitt ist die Ausbildungsbetreuung von besonderer Bedeutung, nicht zuletzt weil bei vielen Studierenden zu diesem Zeitpunkt die Faszination für bestimmte Fachbereiche grundlegend beeinflußt wird. Es ist unser Ziel, diese Faszination für den Bereich Innere Medizin, nicht begrenzt auf die Nephrologie, zu vermitteln. Die Teilnahme der Famulanten an den täglichen Visiten und die aktive Teilnahme an differentialdiagnostischen Überlegungen sind dabei ebenso selbstverständlich wie das Erlernen von Blutentnahmetechniken und anderen Routinefähigkeiten. Ziel der Famulatur ist außerdem die optimale Vorbereitung auf das Praktische Jahr.

Während der Famulatur stellt sich häufig auch die Frage nach einer Promotion. Diese in einem klinisch-grundlagenwissenschaftlichen Umfeld durchzuführen ermöglicht den Kontakt zu erfahrenen Wissenschaftlern und stellt nicht selten den Einstieg in eine universitäre Karriere dar.